Clark - Jetzt 30 ??€ Gutschein sichern!

Die schönsten Orte in Mecklenburg-Vorpommern

Unberührte Natur, historische Sehenswürdigkeiten und viel Wasser: Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern im Nordosten von Deutschland hat viel zu bieten. Kein Wunder, dass über 40 % der Urlauber Stammgäste sind, die jedes Jahr ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern verbringen. Bei drei Nationalparks, sechs Naturparks und drei Biosphärenreservaten auf 3.213 Quadratkilometern ist das Bundesland besonders für Naturliebhaber ein lohnenswertes Reiseziel. Aber auch Städte- und Kulturliebhaber kommen auf Ihre Kosten. Folgende sieben Orte bieten sich besonders für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern an.

Hiddensee: Entschleunigung für Geist und Seele

Wer auf der Suche nach Ruhe und Natur ist, ist auf der autofreien Insel Hiddensee genau richtig. Kaum angekommen, entschleunigt sich das Leben wie von selbst. So bleibt genug Zeit die Umgebung zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Pferderücken zu erkunden. Hiddensee hält für Strandliebhaber 17 km Ostseestrand bereit. Die Gewässer rund um die Insel sind sehr gut zum Segeln und Surfen geeignet.

Mecklenburgische Seenplatte: Wasser, soweit das Auge reicht

Wasser, Wasser und noch mehr Wasser: Die größte zusammenhängende Seenlandschaft Deutschlands ist ein Paradies für Wassersportler jeder Art. Ca. 100 km schiffbare Wasserstraße sind zum größten Teil auch ohne Bootsführerschein befahrbar. Das ermöglicht auch Neulingen diese wunderschöne Gegend vom Boot aus zu erkunden. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Boot: Die Flora und Fauna der Mecklenburgischen Seenplatte begeistert immer wieder aufs Neue.

Plau am See: Kleinstadtidylle am See

Der Plauer See ist der drittgrößte See in Mecklenburg-Vorpommern. Das idyllische Örtchen Plau mit den niedlichen Back- und Fachwerkhäusern bietet sich als idealer Ausgangspunkt zur Erkundung dieser Region an. Segler und Surfer schätzen die günstigen Windverhältnisse am Plauer See. Auch zum Angeln und Paddeln ist der See bestens geeignet. Zahlreiche Rad- und Wanderwege laden zu Ausflügen in die nähere Umgebung ein.

Rügen: Dramatische Küstenlandschaft

Die Kreideküste Rügens zählt wohl zu den bekanntesten Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns. Und das zu Recht: Die einzigartige Steilküste steht schon lange unter Naturschutz und hat schon immer eine große Faszination auf Menschen ausgeübt. Das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl ist ein guter Anlaufpunkt. Dort erfahren Besucher einiges über die Entstehung der Kreidefelsen, ihre Rolle in der Mythologie und ihren Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Aber auch für Strandurlauber hat Rügen viel zu bieten: Auf rund 60 km Strandküste ist für jeden das Richtige dabei – ob barrierefrei, Hunde- oder FKK-Strand.

Schaalsee: Natur pur im UNESCO-Biosphärenreservat

Zu DDR-Zeiten verlief die innerdeutsche Grenze durch den Schaalsee, dadurch war die Natur weitestgehend ungestört und sich selbst überlassen. Heute gehört der Schaalsee zum UNESCO-Biosphärenreservat und ermöglicht Besuchern auch heute noch die Möglichkeit, nahezu unberührte Natur zu genießen. Über Rad- und Wanderwege lässt sich die Landschaft erkunden. Bootsverleihe ermöglichen es, den 24 Quadratkilometer und 70 m tiefen See zu befahren. Durch die gute Wasserqualität herrscht eine große Artenvielfalt an Fischen und Vögeln. Die Maräne ist eine lokale Delikatesse und kann in zahlreichen Restaurants frisch probiert werden.

Schloss Schwerin: Märchenschloss am See

Kultur- und Geschichtsbegeisterte sollten unbedingt einen Besuch des Schloss Schwerin einplanen. Der Bau aus dem 19. Jahrhundert mit seinem malerischen Burggarten und den vielen Türmchen scheint direkt aus einem Märchen zu stammen. Eine Museumstour vermittelt interessante Details über die Geschichte und Bewohner des prunkvollen Schlosses. Heute hat der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern seinen Sitz im Schweriner Schloss.

Usedom: Sonne, Sand, Meer

Die Ostseeinsel Usedom ist besonders für Sonnenanbeter ein attraktives Reiseziel: Laut einer Langzeitstudie des Deutschen Wetterdienstes hat Usedom durchschnittlich 1.906 Sonnenscheinstunden im Jahr. Das gute Wetter, der feine Sandstrand und die urigen Fischerdörfer machen diese Insel besonders bei Familien beliebt.

Warnemünde: Strand- und Hafenflair

Das ehemalige Fischerdorf gehört heute zu Rostock und verbindet damit Strand- und Stadturlaub. Ob Entspannen in einem der zahlreichen Strandkörbe oder den riesigen Schiffsdampfern bei der Einfahrt in den Stadthafen von Rostock zuschauen: All das macht Warnemünde zu einem attraktiven Reiseziel für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern.

Leave a Comment!